Spekulative Fiktion

Der alte Zwist, ob Science Fiction als Wissenschaft oder Unterhaltung oder aber als wissende Unterhaltung gelesen werden könnte, tanzt weiterhin auf Hochzeiten, wenn vielleicht nicht auf den größten. Der Gedanke Continue Reading →

Extreme Metal in Afrika

Die Marginalisierung des Themas hängt mit der Peripherie auf der Weltkarte zusammen. Welche Tourneen gelangen nach Botswana? Welche Metalgruppen aus diesem Land haben Popularität in Europa und Nordamerika, den wichtigen Continue Reading →

dirtenkauf

Status

In Blogs kann man als Beitragsformat „Statusmitteilung“ wählen. Das ist den sozialen Medien entnommen. Definiert das Format den Inhalt? Dann könnte ich unter „Statusmitteilung“ nun keinen Essay zur Interview-Gattung schreiben. Denn Status bedeutet, ob ich lässig – beschäftigt – abwesend (körperlich und geistig) – verärgert oder happy bin. Mehr braucht’s dazu nicht.

Könnte ich aber nicht mit einem Aufsatz beginnen. In der POP. Kultur und Kritik Nr. 8 untersucht Till Huber das Glück als Moment des entsprechenden Designs. Es wäre möglich, den Status „glücklich“ als Aufsatz zu verstehen, sprich: aus dieser Zustandsbeschreibung einen längeren Text zu stricken.

Die Frage wäre dann aber: Will das Internet, die User, wollen die das? In einer „Statusmitteilung“?

 

Barbieri – Planets+Persona

Man könnte schon ahnen, wie sie klingt. Ein Keyboarder zeichnet sich für Synthesizer, Programming und zuguterletzt für Sounddesign (!) zuständig. Der Albumtitel lautet: „Planets+Persona“, umfasst also Planeten und den zweiten Continue Reading →