Popgeschichte von Dual

Der abgebildete Plattenspieler befand sich im Besitz von Elvis Presley. Auf seiner Farm in Graceland fand man den Dual-Plattenspieler Modell „1225“ neben dem toten King of Rock’n’Roll. Ein prominenter Platz für ein Abspielgerät – dazu noch die Aura, die den Tod eines Popstars umflort. Angedacht habe ich eine Firmengeschichte mit Querverweisen zur Geschichte der Popmusik, auch der Populärkultur. Plattenspieler sind einerseits Gebrauchsgegenstände, aber zugleich tragen sie zu einem popkulturellen Lebensgefühl bei. Die Frage ist nun, welchen Einfluss Dual-Plattenspieler in der Freizeitgestaltung – dem Popalltag – hatten und haben; zudem, ob in Musikrichtungen mit starkem Bezug zum Vinyl, wie etwa Techno, Metal oder Turntablism, diese Marke bevorzugt von diversen Interpreten genutzt werden.

Bei der Fülle an Aspekten muss schrittweise vorgegangen werden.
Zunächst stehen da Plattenspieler; in den Wohnzimmern, im Arbeitszimmer, in Musikredaktionen und in Diskotheken. Sie dienen dem Abspielen von Vinylplatten, von Tonträgern, die Musik, aber auch Vorträge bis zum Abspiel auf ihrer Oberfläche konservieren. (Die Stories ergeben sich aus der gespeicherten Information, die wiederum mannigfaltig kontextualisiert wird. Wem das zu theoretisch wird, der kann sich gerne ausklinken. Später kehre ich zur Story zurück.)
Die Musik dürfte sich in ihrem Informationsgehalt nicht unterscheiden – ob sie nun von CD oder Vinyl oder als Download abgespielt wird. Die Qualität der Wiedergabe jedoch entscheidet über das immersive Erlebnis. Bei manchen Stilen, die bewusst auf „schlechte Qualität“ setzen, wäre das Wiedergabegerät und die „Tiefe“ der Audiodatei ziemlich gleichgültig. Dennoch könnten sich neue Aspekte zeigen, wenn eine Punkrockplatte mit teurem Home-Elektronik-Equipment wiedergegeben würde.
Der atmosphärische Ort des Plattenspielers scheint mit dem Wetter des Betrachters zu ziehen. Ist Sturm angesagt, rotiert die Platte auf dem Teller anders als bei der sommerlichen Grillparty. Wirklich? Die Geschichten zur Dual-Popgeschichte werden es zeigen. Das Projekt in Sankt Georgen bietet den Raum von Juni – Dezember 2017.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.